Home
Wir über uns
Einsätze
Dienstplan
Jugendfeuerwehr
Dienstplan
Die Mitglieder
Aktuelles
Gerätehaus & Technik
Aktuelles
Partner & Förderer
Partnerfeuerwehr
Kontakt
Gästebuch
Impressum

 


Kreiszeltlager der Region Freiberg 12.08.16-14.08.16

 
Am ersten Wochenende nach den Sommerferien fand das Kreiszeltlager der Region Freiberg in Mönchenfrei statt. Am Freitag ging es ganz entspannt 16:00 Uhr in Frauenstein los. Nächster Halt war das Sporthotel Mönchenfrei. Bei recht gutem Wetter bauten wir unser Zelt auf und räumten unsere Sachen ein. Kurz bevor wir fertig waren fing es dann an zu regnen und der Regen blieb leider. Als 3. Mannschaft begannen wir bei strömendem Regen die Nachtwanderung. Alle Stationen meisterten wir gut, und waren alle froh als wir uns, in unserem Zelt trocken legen konnten. Am Samstag wurden wir von Sonnenstrahlen geweckt und starteten mit alle bester Laune in den Tag. Nach einem ausgiebigem Frühstück begannen wir unsere "Naturralley", die es in sich hatte. Mehrere Kilometer quer durch die Natur die wir ohne Pausen nicht geschafft hätten. Umso mehr freuten wir uns auf das Mittagessen, dass wir uns alle verdient hatten. Am Nachmittag stand die Lagerolympiade mit 10 Stationen an. Nachdem wir die Hälfte der Stationen geschafft hatten, gönnten wir uns alle ein Eis, denn so lief der zweite Teil gleich noch viel besser. So hatten wir alle Pflichten für den Samstag geschafft und der größte Teil von uns fuhr an den Erzengler zum Baden. Abends saßen wir alle noch lange draußen, quatschten und spielten "Wahrheit oder Pflicht". Am Sonntag stand dann auch schon der Zeltabbau an, bei dem wir alle kräftig mit anpackten. Nach dem Abschlussappell und der Siegerehrung ging es dann auch schon wieder Richtung Heimat. Es war Wiedermal ein tolles Wochenende für uns alle!

 

         
      

 


Internationale Wettkämpfe der Euroregion Erzgebirge

 

Vom 24.06 bis 26.06 fanden die Internationalen Wettkämpfe der Euroregion Erzgebirge im tschechischen Citoliby statt. Für uns begann die Reise am Freitag ganz entspannt in Frauenstein. Wir rückten mit einem PKW und einem Sprinter an, wo wir unsere Gepäckstücke locker verstauen konnten. In Citoliby angekommen suchten wir uns einen der besten Schlafplätze aus, die das Arbeiterhaus zu bieten hatte. Nachdem wir unsere Liegen aufgebaut hatten, machten wir uns auf den Weg zur Feuerwehr um uns ein paar Infos zu holen. Unten angekommen startete auch schon die Grillparty, auf der wir uns erst einmal stärkten. Danach fand der Eröffnungsapell statt bei dem wir unter anderem vom Wehrleiter begrüßt wurden. Nico zog für uns die Startnummer 7 und kurzerhand entschieden wir uns, uns umzunennen. Ab diesem Moment waren wir die "Frauensteiner 7 Zwerge". Den ersten Abend ließen wir bei ein paar Gitarrenklängen und einem Lagerfeuer, welches aus einem Teelicht bestand, ausklingen. Unsere Nächte verbrachten wir dann doch in unserem Sprinter, um dem "Lärm" der Halle zu entkommen. Obwohl wir in unserer ersten Nacht geweckt wurden, da der SMS Alarm aus Frauenstein ertönte, waren wir alle recht fit. Nach einem ausgiebigem Frühstück am Samstag zogen wir los, um unseren ersten Teil der Wettkämpfe zu absolvieren. Es lief alles super und wir trafen voller Vorfreude auf Runde Nummer zwei zum Mittagessen wieder ein. Gestärkt und motiviert traten wir Runde zwei an. Es wurde immer wärmer und wir waren froh, dass wir ein paar Stationen hatten, wo wir mit Wasser "spielen" durften. Nach diesem anstrengendem Tag machten wir erst einmal eine kleine Pause, zumindest die Mädels. Während die Jungs beim Fußball waren oder sich auf dem Spielplatz beschäftigten, machten die anderen einen kurzen "Powernap". Danach brach auch schon die Dämmerung herein und wir gingen zum Abendessen. Abends suchte uns ein kleines Gewitter heim, aber davon ließen wir uns nicht abbringen und setzten uns noch einmal mit den anderen Jugendfeuerwehren zusammen und spielten Gitarre und sangen ein paar Lieder. Nachdem es dann doch angefangen hatte zu regnen zogen wir uns in unseren Sprinter zurück und spielten noch ein paar Runden "Nacht in Palermo". Am Sonntag räumten wir dann unseren Sprinter auf, damit wir unsere Sachen wieder alle verstauen konnten. Danach fuhren wir zur Feuerwehr, wo dann auch der Abschlussapell stattfand. Mit einem Pokal in der Hand endete dann auch schon ein super schönes Wochenende mit viel Spaß. Hier seht ihr einen kleinen Ausschnitt von den Disziplinen und unserem gelungenen Wochenende.

 

         
       

         
       

 


 

24. Mittelsachsenlauf

 

Am 30.04.2016 nahmen wir mit zwei Staffeln am 24. Landkreislauf in Frauenstein teil.

Unsere Aufgabe war es mit jeweils 8 Startern pro Staffel 27 km zu absolvieren. Das Wetter war Top und somit waren uns beste Voraussetzungen geboten. Als Besonderheit bastelten wir einen großen "Staffelstab" den unsere Läufer unterwegs mitnahmen. Damit waren wir natürlich ein echter Hingucker und unser Maskottchen "Gundula" durfte natürlich auch nicht fehlen, so war sie mit von der Partie. Es nahmen insgesamt 86 Staffeln am Lauf teil, das heißt, dass wir auf unseren 76. und 77. Platz richtig stolz sein können.

Das war mal wieder ein richtig toller Tag für uns alle!

Wir haben euch ein paar Momente in Bildern festgehalten damit auch ihr sehen könnt, wie viel Spaß es gemacht hat.

 

         

 

      

      

 

    

   
   


 

Kletterarena Dresden 2016

 

Am 20.02.2016 machten wir uns mit viel Spaß und sportlichem Ehrgeiz auf den Weg nach Dresden in die Kletterarena. Für einige von uns, war es der erste Ausflug dorthin. Wir waren alle ganz gespannt und aufgeregt was uns heute erwartet. Wir machten uns zuerst an den kleineren Wänden warm und steigerten uns später. Wir probierten einige leichte und einige schwere Routen aus. Nachdem wir mehrere Stunden vollen Körpereinsatz gezeigt haben, waren alle von uns ziemlich Müde und kaputt. Bevor es nach Hause ging legten wir noch einen kurzen Stopp bei McDonalds ein um uns nochmal zu stärken.

Unser Fazit ist: Wiedermal ein super Ausflug. Wie viel Spaß wir hatten könnt ihr auf unseren Bildern sehen.

 

         
       


Weihnachtsfeier 2015

 

Am 11.12.2015 fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Wir haben uns alle gegenseitig kleine Wichtelgeschenke gemacht, über die wir uns sehr gefreut haben. Zwei von uns organisierten ein paar kleine Spiele für zwischendurch, damit ein bisschen Stimmung in die Bude kam. Der Weihnachtsmann hat für alle eine tolle Mütze vorbei gebracht - echt cool! Das letzte Jahr war für uns alle ziemlich genial, deshalb haben auch wir Kids uns bei unseren Betreuern mit Geschenken bedankt. Wir sagen noch einmal DANKE an alle die uns im letzten Jahr unterstützt haben - Ihr seid die Besten!
Ein Richtig tolles Jahr, mit vielen Erlebnissen geht zu Ende und wir freuen uns alle auf 2016 was bestimmt genauso geil wird!

 

         
       


Bowling 2015

 

In Ammelsdorf haben wir heute die ein oder andere Kugel in die Vollen geworfen.

Besonders Erfolgreich waren dabei Alina (3.Platz), Joshua (2.Platz) und Nico, der den neuen Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte.

 

         
       

 


Die Feuerwehr in der Grundschule 2015

 

Am letzten Tag vor den Herbstferien war die Feuerwehr Frauenstein auf Aufklärungsmission in der Grundschule.

Nach einem sehr strukturiert abgelaufenden Probealarm wurden die einzelnen Klassen in den Themenbereichen der Brandentstehung, Brandverhütung und mit dem Verhalten im Brandfall vertraut gemacht. Nachdem alle Kinder die Chance ergriffen hatten mal einen Feuerlöscher selbst auszuprobieren wurden in der Erste Hilfe Stunde fleißig Arm- und Druckverbände angelegt.

Ihr habt alle super mitgemacht, bis zum nächsten mal!

 

         

 

 

 

    

 


Kreiszeltlager in Nassau 2015

 

Am 28.-30.08.2015 stand das Jugendzeltlager der Region Freiberg in Nassau an. Natürlich waren auch wir wieder mit dabei. Am Freitag ging es für uns um 16.00 Uhr am Depot los in Richtung Nassau. Mit dabei war natürlich wieder viel Spaß und bomben Laune. Nach dem Aufbau der Zelte und dem Eröffnungsappell wurde der Zeltplatz unter die Lupe genommen. Am Abend stand dann die bekannte Nachtwanderung an, die wir mit viel Spaß antraten. Nach einer kurzen Nacht ging es am Samstag nach dem Frühstück auf zur Ortsralley durch Nassau. Nach dem Mittagessen ging es zur Lagerolympiade, wo einige schwierige aber lustige Aufgaben auf uns warteten. Am Samstagabend saßen wir noch gemütlich am Lagerfeuer bevor wir uns alle auf`s Ohr hauten. Am Sonntag früh stand dann der Zeltabbau an und unser Wochenende ging dem Ende zu. Mit unseren Platzierungen waren wir alle recht zufrieden und der Spaß stand wie immer im Vordergrund.
Die Krönung des Wochenendes war, dass wir den begehrten Besen für das "unordentlichste Zelt" bekamen. Obwohl wir der Meinung waren das es gar nicht so schlimm aussah!
So verging ein sehr schönes Wochenende wie im Flug und wir freuen uns alle schon auf das nächste Zeltlager.

 

   

 

  

      
     

 


Zuckertütenfest 2015

 

Da es in den letzten Tagen doch recht regnerisch war, sind am Baum an der Bahnhofstraße 10 große Zuckertüten gewachsen. Diese waren jedoch so weit oben in der Krone des Baumes gewachsen, dass die baldigen Schulanfänger sie nicht erreichen konnten. Kurzerhand riefen sie die Feuerwehr zu Hilfe, welche gleich mit Löschfahrzeug, Vorausfahrzeug und Drehleiter ausrückte um den Kindern ihre Zuckertüten vom Baum zu holen.
Im Anschluss ging es in den Feuerwehrfahrzeugen zum Feuerwehrdepot wo Erik Stenzel (Jugendfeuerwehr) und Eric Ludwig (Jugendfeuerwehrbetreuer) den Schulkindern unsere Technik erklärten.

Die Jugendfeuerwehr wünscht euch einen guten Start ins erste Schuljahr, vielleicht sieht man den ein oder anderen auch mal bei uns zu einer Schnupperstunde in der Jugendfeuerwehr wieder.
 

 

         

 

   

 

 

 

 


Aktion "Hoch vom Sofa" - Pimp my Buha

 

An diesem von der Deutschen Kinder und Jugendstiftung geförderten Programm nimmt auch die Frauensteiner Jugend teil!

Unter dem Namen „Pimp my Buha“, was so viel wie „Verschönere meine Bushaltestelle“ heißen soll, verbirgt sich ein ehrgeiziges Projekt mit unterschiedlichsten Zielen des Frauensteiner Jugendclubs und Jugendfeuerwehr.

Am 15. August diesen Jahres wurde das Projekt in die Tat umgesetzt. Sitzgelegenheiten auf dem Markt wurden erneuert, die Bushaltestelle gereinigt und zerstörte Wände ersetzt. Ein professionelles Graffiti mit dem Wahrzeichen unserer Stadt, der Frauensteiner Burg, ziert von diesem Tag an die Bushaltestelle. In Zusammenarbeit mit der Firma Ebert und der Stadt Frauenstein wurden bereits diverse Vorarbeiten, wie das Entfernen von morschen Bänken, das Befestigen loser Pflastersteine und die Behandlung des neuen Holzes durchgeführt.

Gemeinsames Ziel von Ronny Schmieder (Jugendclub-Chef) und Nico Zimmermann (Jugendwart) liegt hier nicht nur bei einer einfachen Verschönerung unseres Marktplatzes, sondern sie wollen zeigen, dass hier in Frauenstein immer noch etwas lebt und man viel erreichen kann, wenn man zusammenarbeitet.

 

   
   

      
     

 


Ausbildungslager Finnland

 

Mynämäki 2015,
Unser zweites Ausbildungslager im Land der tausend Seen ist vorbei. Mittlerweile sind die Erlebnisse gesackt, die Wäsche gewaschen nun kann es mit einem kleinen Bericht über unsere Erlebnisse losgehen.
Nachdem wir alle wohlbehalten in Finnland angekommen waren und unsere beiden Zelte aufgebaut hatten, ging es wie auch bei uns üblich in den Abendstunden mit einem Eröffnungsappell los. 1100 Jugendliche standen also hier mit uns in Reih und Glied und sahen zu, wie das erste Mal die deutsche und die finnische Flagge gehisst wurde.
Anschließend wurden alle in ihre Kurse aufgeteilt. Für uns hieß das, dass wir nach dem Alter in zwei Gruppen geteilt wurden, so dass für alle Jugendlichen auch eine niveauvolle Ausbildung möglich war.

Nach unserer ersten finnischen Nacht wurden wir am nächsten Morgen zum Appell mit einem gemeinschaftlichen deutschen „guten Morgen“ begrüßt. Ein „hyvää huomenta“ brachten an den ersten Tagen nur die wenigsten über die Lippen doch Hallo, Danke und Tschüss konnten auch wir recht schnell aussprechen ohne einen Knoten in unsere Zunge zu flechten.

Der Tagesablauf war immer gut durchstrukturiert. Theorie, Praxis, und Spiele zur Auflockerung wechselten sich regelmäßig ab. Die Theorie umfasste bekannte Themen wie die Brandklassen, Löschangriff und Wasserführende Armaturen. Es gibt Unterschiede in der Systematik der Brandklassen. Den Finnen sind Begriffe wie Angriffstrupp, Schlauchtrupp oder Wassertrupp vollkommen fremd. Sie benutzen ein Zahlensystem um die Aufgaben zu gruppieren.
Für uns überraschend war die Tatsache, dass in jedem Kurs das Verhalten im Katastrophenfall penibel durchgespielt wurde, beispielsweise bei einem Nuklearen Angriff von oder durch benachbarte Länder - sehr bedenklich.
Im praktischen Teil lernten die Kinder den Umgang mit der Löschdecke an Dummys kennen, probierten verschiedene Feuerlöscher für unterschiedliche Brände aus. Erste Hilfe spielte ebenfalls eine wichtige Rolle. Dabei reichten die Themen von Kopfverletzung, über Druckverband, Bodycheck, stabile Seitenlage bis hin zur Behandlung von Knochenbrüchen mit Vakuumverbänden.
Was ich nicht erlauben konnte war die Benutzung des Brand-Containers und die Motorkettensägen-Ausbildung. Hier fehlt unseren deutschen Jugendfeuerwehrmitgliedern
die persönliche Schutzausrüstung und nicht ganz zu vergessen auch die gesetzliche Rückendeckung für solche Lehrgänge. Das es teilweise übertrieben ist, dass selbst 5-Jährige Jugendfeuerwehrmitglieder so gut ausgestattet sind, dass selbst die aktiven Mitglieder unserer Feuerwehr neidisch sind, steht außer Frage. Jedoch genießt hier in Finnland die ehrenamtliche Arbeit in der Feuerwehr eine sehr viel höhere Anerkennung als bei uns in Deutschland.
Auch die Freizeit kam im Camp natürlich nicht zu kurz. Wir nutzten beispielsweise den eigens für das Camp errichteten Kletterwald, spielten Fußball, rollten den Berg mit einem Zorb (Riesen-Ball) herunter und noch vieles, vieles mehr….
 

 

      
     

 

         

 

     

 

 


Paddeltour 09.05.2015


Mit der Jugendfeuerwehr aus Burkersdorf machten wir uns auf den Weg nach Wehlen zu unserem Campingplatz. Anschließend fuhren wir nach Schmilka, wo wir unsere Paddeltour nach einer kurzen Einweisung begannen. Mit drei 10-Personen-Schlauchbooten legten wir ab - unser Ziel lautete Wehlen, wo wir auch die Nacht verbringen wollten. Nach überraschend viel Sonne und wenig Wind erreichten wir am frühen Abend unsere Unterkunft, die nur darauf wartete, dass wir unsere Zelte aufschlugen. Nachdem alle Zelte aufgebaut waren, bereiteten wir unser Abendessen zu. Ein wirklich unvergessliches Mahl wurde uns bereitet (Unser Jugendwart wird wahrscheinlich nie wieder Essen kochen (müssen)).
Tagsüber hatten wir alle Mühe den Sonnenbrand mit tubenweise Sonnencreme zu vermeiden. Abends erreichte uns ein kurzes Unwetter. Mit einem Lagerfeuer und dem herrlichen Blick auf die Elbe beendeten wir unseren ersten Tag der Tour.
Am Sonntagmorgen trafen wir uns alle gut gelaunt zu einem gemeinsamen Frühstück wieder. Nachdem wir uns gestärkt hatten machten wir uns auf den Weg in Richtung Dresden. Da an diesem Tag der Wind sehr stark war, hatten wir sehr zu kämpfen, einige Meter kamen uns teilweise vor wie Kilometer. Zum gemeinsamen Mittagessen trafen wir uns in Pirna. Wir beschlossen unsere Tour vorzeitig zu beenden da uns die Kraft allmählich verlassen hat. Unser neues Ziel lautete nun Heidenau. Dort wurden wir von unseren Eltern abgeholt und zurück nach Wehlen gebracht um unsere sieben Sachen zu packen. Damit war unser schönes Paddelwochenende auch schon wieder vorbei.
Fazit, sehr gute Tour, geile Truppe, gute Sonne, Wind ist blöd und Wasser ist nass.

   
   

      
  

 

  

  


Feuerlöscher-Ausbildung 13.03.2015

 

Beim Ausbildungsdienst zum Thema Feuerlöscher, Feuermelder und Notfallplan wurden im theoretischen und praktischen Teil verschiedenste Arten von Feuermeldern und Feuerlöschern vorgestellt und gezeigt wie sie reagieren. Das Lesen eines Notfallplans wurde gezeigt und geübt, was natürlich besonders wichtig ist.

Zum Schluss durften alle einmal den Umgang mit einem Übungsfeuerlöscher ausprobieren.

 

      

 

    

 


Kletterarena Dresden 23.01.2015

 

Am Freitag den 23. Januar 2015 sind wir in die Kletterarena nach Dresden gefahren. Hier haben wir die eine oder andere knifflige Route beim bouldern und klettern bezwungen.
Ein paar Stunden später belohnten wir uns und unsere mittlerweile schmerzenden Finger mit einem Besuch bei McDonalds.